Vergleich

"Gibt es sie wirklich ... die schönste Jahreszeit?"

Herbst (Schule), Marianne von Werefkin 1907, Jahreszeiten, Schönste, Vergleich

Der Vergleich – der große „Kreisel“ in Ihrer Bewegung.

Wir Menschen lieben den Vergleich zu anderen. Den größten Teil unseres Seins definieren und bewerten wir über den Vergleich. Das funktioniert im positivem und im negativen Sinne und man wird, im Laufe des Lebens, entweder Vergleichschampion oder, etwas schwerer, Vergleichsverlierer. Natürlich ist beides das gleiche, fremdbezogene Gerüst und zum Zusammenbruch bestimmt. Denn im Leben geht es um Sie und die Entdeckung Ihres wunderbaren Seins.


Der Vergleich wird uns als Werkzeug bereits in die Kinderhände gegeben. Man streitet was gute Eltern sind und wer die besten hat. Dann geht es in die Schule und die Übung geht weiter. Man vergleicht Lehrer, Schüler, Noten, Schulaufgaben, Klassen miteinander und stellt eine wunderbar schwere Bewertungsskala auf. Damit jedes Kind auch leicht vergleichen kann, wie wertvoll es sich fühlen darf. Ich könnte jetzt weiter machen aber jeder kann erspüren wie es in Studium, Arbeit und allgemein im Leben weitergeht.

Ihr Bewusstsein wird Ihnen nun irgendwann signalisieren, dass dieses Werkzeug Sie im Kreis dreht. In der Vergleichswelt wird es immer jemanden geben der auf Ihrer Werteskala besser ist und auch jemanden der schlechter ist. Und kaum haben Sie in eine Richtung den einen überholt, kommt schon der nächste zum Vorschein. Was Ihnen bleibt ist damit aufzuhören denn glücklich werden Sie so nicht.

Wenn Sie ehrlich sind, sind diese andauernden Vergleiche wirklich anstrengend.


Ihre Seele kennt keinen Vergleich. Mit was sollte sie sich auch vergleichen? Sie sind auch Gott und dadurch Teil von „allem was es gibt“. Damit steckt in jedem Menschen „alles was es gibt“! In jedem!

Nun ist „alles was es gibt“ selbstverständlich „alles was es gibt“. Da existiert also kein mehr und auch kein weniger. Mit anderen Worten Sie sind schon alles, können dadurch alles und brauchen aber nichts. (Oder ganz simpel: Sie können vergleichen, brauchen es aber nicht.)


Es wird weiterhin Menschen in Ihrem Leben geben, die Sie beeindrucken werden, aufgrund ihres Wissens, ihrer Ausstrahlung, ihres Seins. Diese Menschen sind nicht dazu da, um sich mit ihnen zu vergleichen und gleich noch das nächste Rennen zu starten, wer besser und schneller ist. Sondern allein um Ihnen zu zeigen, was SIE alles sind, wie wunderbar SIE selbst sind und dass dies alles auch SIE in sich entdecken können. 


Der Vergleich ist ein Werkzeug der alten Muster. Es hat Menschen in einen Kreisel hineingetrieben bis diese erschöpft zusammengebrochen sind und neu anfangen mussten. Für den leichten Weg hat es aber ausgedient, also können Sie es einfach wegwerfen.